Silke Felber forscht und lehrt an der Schnittstelle von Theater-, Literatur- und Kulturwissenschaft. Zur Zeit ist sie Elise Richter Fellow (FWF) am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien. Darüber hinaus leitet sie seit März 2021 das FWF-Projekt Performing Gender in View of the Outbreak, das die Performance(s) europäischer Regierender angesichts der COVID-19-Krise aus intersektionaler Perspektive beleuchtet. 2016-2019 war sie Hertha Firnberg Fellow des FWF. Sie war Visiting Scholar an der Ghent University (BE) und an der University of Oxford (GB) und lehrte an der Universität Bern (CH), der Università di Catania (IT), der Universität Innsbruck und der Universität Wien. In ihrer Habilitationsschrift Travelling Gestures. Elfriede Jelineks Theater der (Tragödien-)Durchquerung befasste sie sich aus transdisziplinärer Sicht mit den Überresten der griechisch-antiken Tragödie im Theater Jelineks.